Am Rucksack befestigt

Wie macht Reinhold Messner das nur mit dem Gepäck? Ich versuche seit Stunden die Sachen für einen 9-jährigen Knirps für eine Woche Zeltlager zu verstauen und verzweifle minütlich mehr. Es gibt dankenswerter eine Packliste, so langsam glaube ich aber, dass sich der Schreiber dieser Liste insgeheim eins ins Fäustchen lacht. Da steht:

– ein Schlafsack (am Rucksack befestigt)
– eine Luftmatraze/Isomatte (am Rucksack befestigt)

Die ganze Aktion steht und fällt mit dem lapidaren “am Rucksack befestigt”. Wie befestigt man diese zwei Dinge denn bitte an einem handelsüblichen Rucksack? Und wie soll ein Kind den ganzen Kram noch tragen, nachdem es mehr schlecht als recht tatsächlich befestigt ist? Ich sehe mich schon mit schuldbewusster Miene beim Orthopäden sitzen, der die Frage in den Raum stellt, wer so dämlich war und einem Kind bzw. dessen Rücken diese Belastung zugemutet hat. Eine Kopie der Packliste vorzulegen, dürfte dann nur ein schwaches Argument sein.

Dieser Rucksack ist übrigens nur ein Teil der geforderten Ausrüstung. Es gibt noch eine Packliste für eine zweite Tasche, die noch einiges mehr an Inhalt fordert; dafür aber auf “am Rucksack befestigt”e Artikel verzichtet. Ein Leichtes also. Die kleine Schule des Fürs-Camp-Packens. Macht man quasi so nebenbei.
Wahrscheinlich hat Reinhold Messner für seine Himalaya-Touren auch nur ein Gepäckstück der Kategorie 2 dabei. Oder er hat einfach mehr Ahnung vom Packen und lässt sich nicht von seinem Vater helfen. So oder so habe ich seit heute noch ein bisschen mehr Respekt vor ihm.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.