Carnivore Fruchtfliegen

Heute mittag schwirrte mir in der Küche eine Fruchtfliege um die Nase und gerade schon wieder eine. Wo kommen die her? In dieser Küche findet man so einiges, aber Obst und Früchte gehören nicht dazu. Ok, es gibt Erdbeermarmelade und in irgendeinem Schrank steht bestimmt auch noch eine Flasche Obstler von der letzten Party. Das wars dann aber schon. Da beides gut verschlossen sein sollte, dürfte die gemeine Fruchtfliege eigentlich auch nicht drankommen und folglich darben und schließlich verhungern. Tut sie aber anscheinend nicht. Vielleicht gibt es auch bei Fruchtfliegen gewisse Nahrungsmitteltendenzen. Vegane Fruchtfliegen oder so. Wobei… das würde nicht viel Sinn ergeben. Dann eher carnivore Fruchtfliegen, aber hier würde der Name wegen der „Frucht“ nicht passen und Fleisch liegt bei mir in der Küche nun auch nicht unbedingt frei rum. Ok, das Katzenfutter, aber das ist abgedeckt, wenn die Damen gerade mal schlafen statt zu fressen (im nächsten Leben will ich auch als Frau zur Welt kommen! Oder als Katze). Es kann höchstens sein, dass mal der eine oder andere Brocken daneben geht und die Fruchtfliege sich daran labt. Meine Küche wäre dann also quasi ein Brutherd von Mutationen, die die Natur so nicht vorgesehen hat… übrigens ein Satz, den ich auch oft zu hören kriege, wenn ich koche.
Ich werde das einfach mal beobachten und dann entsprechende Maßnahmen einleiten. Falls das mit den Mutationen allerdings überhand nimmt, muss ich halt doch ausziehen und das Haus den Fruchtfliegen überlassen. Spätestens, wenn sie anfangen von Katzenfutter auf menschliches Fleisch umzusteigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.