Einzel eingeschweißte Doppelscheiben

Heute stand im Supermarkt einer, der seine Einkäufe in einen mitgebrachten Veuve Clicquot-Karton packte. Gibt ja auch nichts was besser zu einer Packung Kinder-Schokoriegeln, je zwei Packungen Lachs und Feldsalat, sowie zwei Flaschen Aperol passen würde. Wahrscheinlich geht er mit dem Faber-Sekt-Karton in München bei Feinkost Käfer einkaufen. Aber nun denn, jeder wie ihm beliebt und ehrlich gesagt war ich auch ein bisschen neidisch: dieser Veuve Clicquot-Karton wirkte bei weitem stabiler als mein dünnes Moet-Kartönchen.

Die Zusammenstellung seines Einkaufs fand ich auch etwas seltsam. Lachs und Feldsalat gehen ja noch einigermaßen Hand in Hand, aber Kinder-Schokoriegel und Aperol? Und wieso gleich zwei Flaschen? Ist das nicht eher ein Sommergetränk und zudem nichts, was man sich täglich gibt – zumal wenn überhaupt nur in homöopathischen Dosen? Ich kenne das eigentlich nur von Festen wie Hochzeit, Taufe oder ähnliches, wo man sich das halt alibimäßig vom Tablett nimmt, weil es blöd aussieht, wenn man mit einem halben Liter Humpen Weizenbier mit den kleinen Aperols (alternativ Hugos. Oder heißt der Plural da Hugen?) anstößt. Zudem will man ja niemandem wehtun und auch Gläser haben Gefühle (wobei Größe auch da nicht wichtig ist, aber sagen Sie das mal einem Aperol-Glas, das gerade Auge in Auge mit einem Weizenglas stand). In meinem Moet-Karton waren nur bodenständige Dinge, die auch weitestgehend Sinn machen: Vollkornbrot (diese Packung, wo immer zwei Scheiben einzeln verpackt sind… ok, klingt wie ein Widerspruch, ist aber so: zwei Scheiben sind zusammen eingeschweißt und gemeinsam mit weiteren einzel verschweißten Doppelscheiben in einer großen Packung. Quasi dem Heim für einzel eingeschweißte Doppelscheiben. So sollten sie das am Besten auch nennen, aber es heißt irgendwas mit Aktiv-Brot oder so. Soll wohl dicke Menschen dazu bringen, das zu kaufen, weil sie sich dann besser fühlen und meinen, sie hätten was für ihre Gesundheit getan. Gilt natürlich nicht für mich: ich würde es auch kaufen, wenn es „Einzel eingeschweißte Doppelscheiben“ heißen würde.), Käse in verschiedenen Ausprägungen, Fleischwurst, ein Tee-Ei, normale Eier, Dijon-Senf, Wacholderbeeren, Knäckebrot (Mjölk).
Ich finde das nicht schlecht für jemanden, der eigentlich nur Wachholderbeeren und zwei Brezeln holen wollte. Aber unterbewusst war mir wohl schon klar, dass das mehr wird – sonst hätte ich den blöden Karton ja nicht mitgeschleppt. Das ist dann bestimmt wie bei zu großen Tellern: man packt sich mehr drauf, weil das so leer aussieht und schwupp hat man zuviel gefuttert. Genau wie hier: Großer Karton, darin ein einsames Päckchen Wacholderbeeren und zwei Brezeln, die immerhin nicht einsam, weil zu zweit waren, aber trotzdem deprimiert und es gibt nichts traurigeres als deprimierte Brezeln… wenn die Salzkörner ihre Tränen aufsaugen wollen, es aber nicht schaffen, weil auch die Tränen so salzig sind… ich schweife ab… jedenfalls habe ich dann wahrscheinlich gedacht, dass das ja peinlich ist, mit so einem versnobten Karton an die Kasse zu gehen und dann nur ein paar Wacholderbeeren und deprimierte Brezeln drin zu haben. Konnte ja nicht ahnen, dass da jemand mit einem Veuve Clicquot-Karton vor mir steht und sich Feldsalat mit Lachs zusammen mit 1,5 Liter Aperol plus Kinder Schokoriegel zum Abendessen gibt. Da wäre ich mit meinem Mini-Einkauf auch nicht weiter aufgefallen.

Und noch ein kleiner Tipp vom Profi: Wacholder- schmecken im Vergleich zu Himbeeren kein bisschen in Kombination mit Vanilleeis. Sie schmecken auch nicht ohne Vanilleeis. Und sind sehr hart.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.