Frühstückseier zum Abendbrot?

Montags muss man einkaufen. Schließlich war tags zuvor Sonntag und da waren alle Geschäfte zu. Die Vorräte sind also so gut wie weg, der Kühlschrank ist leer und überhaupt muss man einfach nur dankbar sein, dass man unter so widrigen Umständen (ein Tag mit geschlossenen Geschäften!) überhaupt überlebt hat! Tatsächlich ist natürlich noch genug von allem da und eigentlich müsste man gar nicht einkaufen, aber irgendwie ist da trotzdem den Drang es dennoch zu tun. Daran sind bestimmt die Rothschilds, Freimaurer und Tempelritter mit ihren Chemtrails schuld!

Als ich heute morgen ins Büro fuhr, war „Nebel“, man sah fast nichts. Natürlich wollen DIE nur, dass man meint, das wäre Nebel, aber ich habe DIE durchschaut und es ist beängstigend: mittlerweile haben DIE überhaupt keine Skrupel mehr und sprühen die Chemtrails gleich direkt auf uns anstatt den Umweg über die Verteilung via Flugzeuge zu gehen. Nebel, Pah! Mich könnt IHR nicht verarschen!
Ich hatte die Fenster zwar geschlossen, aber trotzdem haben DIE mich anscheinend erwischt: ich musste abends einkaufen. Immerhin ist mein Unterbewusstsein stark und ich habe DIE durch meine kruden Einkäufe wenigstens ein bisschen verwirrt: Ostereier (die man ja mittlerweile ganzjährig als „Frühstückseier“ bekommt – wobei ich die eher für Abends brauche. Ob es auch „Abendbroteier“ gibt und wenn ja: sollte ich dann extra dahin fahren, wo es diese gäbe, so es sie denn gibt, oder besteht keine Gefahr bezüglich des Raum-Zeit-Kontinuums, wenn ich Frühstückseier erst abends esse? Heute kam ihm Radio ein Beitrag zu „Teewurst“ und man erfuhr, dass in Teewurst gar kein Tee verarbeitet wird. Tatsächlich dachte ich früher, dass dem so wäre und habe die Wurst deshalb verschmäht. Bzw. ich habe mal probiert, fand die Wurst aber grauenhaft und hatte das auf den Tee darin geschoben. Nun weiß ich, dass der Tee gar nichts dafür kann: die Wurst schmeckt einfach per se scheiße. Eine Erklärung für den Namen ist übrigens, dass man die Wurst eines Tages zum Nachmittagstee reichte und sie für diesen Anlass als passend erachtete. Also ich weiß ja nicht… wer reicht denn Wurst zum Tee? „Lord Winslow, möchten Sie noch etwas Gebäck zu Ihrem Tee oder darf es ein Stück Wurst sein?“ …hm, eher nicht…), Kräutertee (ohne Wurst), Saint Albray (in der schon portionierten Variante), Schnittkäse, Lustiges Taschenbuch („Biss zum Morgen“), vitalisierendes Shampoo, TicTac (die Costa Rica-Edition) und Ricola Bonbons. Jetzt sitzen die Analysten der Rothschilds, Freimaurer und Tempelritter ratlos vor ihren Computern (die mit sämtlichen Registrierkassen der Welt verbunden sind) und wundern sich, was der Typ da für einen Mist zusammenkauft. Und damit DIE mich nicht kriegen, habe ich der Dame an der Kasse ein lautes „NEIN, keinesfalls! Hinfort damit!“ zugerufen, als sie mir ihre RFID-Sender in Form von „Bonuspunkte“-Aufklebern andrehen wollte. Hier erwischt es den Amateur oft doch noch auf der Zielgeraden: man ist den Schergen bisher entkommen und dann an der Kasse kriegen erwischen SIE einen doch noch. Aber nicht mit mir! Die Frühstückseier fürs Abendbrot habe ich dann auch im Mülleimer auf dem Parkplatz entsorgt: die Färbung hatte bei zwei Eiern so ein komisches Muster, ein auffälliges Muster, das man bestimmt auch via Satellit aus dem Weltall orten kann… was mir jetzt aber egal ist: sollen die doch orten und viel Spaß beim Zugriff auf den Mülleimer.

Letztens kam das Gerücht auf, ich wäre paranoid, was natürlich totaler Quatsch ist. Das haben sieben der neun Stimmen in meinem Kopf auch bestätigt und die zwei Querulanten somit auch überstimmt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.