Grillen Teil II

Grillen ist ganz einfach, sollte man meinen, wenn man sich die Kandidaten so anschaut, die das können. Mit Müh und Not den Alkoholpegel auf ein Niveau gebracht, damit sie nicht schon beim Grillaufstellen auf den Rost kotzen aber am Ende sieht das Zeug dann doch ganz manierlich aus. Grillen kann also jeder.

Stimmt so nicht: ich habe jetzt schon zum zweiten Mal das Problem, dass die Kohle nicht heiß genug wird bzw. bleibt. Vielleicht liegt es an der billigen Kohle, vielleicht nehme ich zuwenig davon. Immerhin glühen sie jetzt, was einzig und allein diesem großartigen Anzündkamin zu verdanken ist …wobei es mir ein Rätsel ist, warum besagte Herren mit dem Alkoholspiegel einer ganzen Horde flatratesaufender Teenies das auch ohne hinkriegen. Das Glühen meiner Kohlen hält aber nicht wirklich lange vor und so richtig heiß ist es auch nicht lange. Zumindest nicht lange genug. Und irgendwann gefrustet dann doch noch die Pfanne aus dem Schrank zu holen und das Grillgut zum Pfannengut umzufunktionieren kann ja auch nicht die Lösung sein.

Beim Anzündkamin (Der übrigens großartig ist. Erwähnte ich das bereits?) ist ein 2-Kilo-Sack beste Weber-Kohle dabei. Die kommt beim nächsten Mal zum Einsatz und zwar die komplette Tüte. Ich bin gespannt, wie das wird. Sicherheitshalber besorge ich schon mal Unmengen an Fleisch. Wenn die Kohle nämlich wirklich bis zu vier Stunden powert, muss genug Grillmaterial da sein. Was übrig ist wird eingefroren. Machen die im Laden ja auch nicht anders.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.