Langweilige Schuhe

Ich war heute einkaufen. Ich brauchte Schuhe und – eventuell, aber nicht notwendigerweise – eine Jacke. Ich kam nach Hause mit einem Paar Schuhen und einer Jacke. Nettoeinkaufszeit in etwa 15 Minuten. Rechnet man noch jeweils 15 Minuten für An- und Abfahrt plus 40 Minuten für Parken und die Gehzeit vom Parkhaus in den Laden und zurück dazu, wäre die Aktion in unter 1,5 Stunden durchgewesen. Dass es am Ende knapp viereinhalb Stunden wurden, lag an der Begleitung, die eigentlich gar nichts brauchte, aber sich dann doch entschied, dem ach so geschundenen Einzelhandel tatkräftig unter Zuhilfenahme aller finanziellen Möglichkeiten unter die Arme zu greifen. Ok, so schlimm war es gar nicht. Es war nur ein Paar  Stiefel, ein Schal (da freuen sich die anderen zweihundert Schals bestimmt ohne Ende, wenn ein neuer dazukommt) und ein Armband. Das hätte schlimmer ausgehen können.

Speziell Schuhe kaufen bin ich bisher anscheinend völlig falsch angegangen, wie ich heute feststellen musste. Normalerweise gehe ich beim Schuhkauf in den klassischen Fachhandel, der sich auf den Verkauf von Schuhen spezialisiert hat: den Schuhladen. Soweit war es noch ok, aber ab da lief alles falsch. Meine Methode war bisher: ich schaue nach Schuhen, die ich nicht komplett hässlich finde, ziehe sie testweise an und wenn sie passen gehe ich an die Kasse und kaufe sie. So schnell, so gut. Aber falsch. Es gibt nämlich nicht nur die Unterscheidung „Sind ok“ vs. „Wuuuaaahh. Häääässssslich!“, nein, Schuhe können auch „langweilig“ sein. Das meinte zumindest die Begleitung. Wir gingen durch eine gefühlt endlos lange Reihe von Stiefeln und jeder einzelne Stiefel wurde kommentiert: „zu groß“, „zu hoch“, „zu niedrig“, „doof“, „Scheiß Farbe“, …. und eben „langweilig“. Ich muss gestehen: das war mir bisher nicht bewusst. Allerdings unterhalte ich mich auch relativ selten mit meinen Schuhe. Mir war auch nicht klar, dass Schuhe einen Unterhaltungswert haben müssen. Bisher war ich zufrieden, wenn sie warm geben und meine Füße sich darin wohlfühlen (was passiert eigentlich mit Füßen, die sich nicht wohlfühlen? Entwickeln die dann einen eigenwilligen Geruch? Das würde so einiges erklären…) und leider müssen meine armen Füße weiterhin mit langweiligen Schuhen leben – auch wenn es ihnen und anschließend mir stinkt – denn dass Schuhe langweilig sein können, habe ich erst erfahren, als ich sie schon gekauft hatte. Verdammt.

Es scheint aber was dran zu sein: nach viereinhalb Stunden einkaufen war ich tatsächlich ein bisschen müde. Lag bestimmt daran, dass mich meine Schuhe so gelangweilt haben. Die Füße rochen auch komisch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.