Menschen mit hautfarbenem Hautfarbton und rasierte Angorakatzen

So: Muskelcreme, Muskelbalsam-Stick, Murmeltierölsalbe und Voltaren liegen bereit. Das Skifahrwochenende kann also kommen. Ich habe jetzt schon Phantom-Muskelkater in den Oberschenkeln und erste Panikattacken, wenn ich an einer Treppe runterschaue. Läuft also bei mir.
Tatsächlich habe ich mir vor fast genau einem Jahr an gleicher Stelle sowas wie einen Hexenschuss geholt und das gleich am ersten Tag und auch noch so ziemlich am Anfang des Skitages. Sowas tut weh. Den Rest des Tages habe ich im Whirlpool des Hotels und im Bett verbracht. War auch ok, aber dafür muss ich nicht um den halben Erdball in einem Reisebus fahren, in dem viele Herren gesetzteren Alters viel Bier trinken, viel und laut dies und das und anderes bereden und sich Witze erzählen, für die man sogar Atze Schröder von der Bühne scheuchen würde (ok, gelogen: ein paar waren echt der Knaller!). Kurz vor der Grenze zu Österreich waren die Businternen Biervorräte leer, die Herren aber noch durstig und so gar nicht müde, was einem Tankwart zu später Stunde nochmals ordentlich Umsatz in die Kasse und den Herren später warmes Bier in die Kehlen spülte. Ich gehe mal davon aus, dass der Busfahrer dieses Jahr mitgedacht und vorgesorgt hat.
Jedenfalls hatte ich letztes Jahr also Rücken und fiel weitestgehend aus. Ursache war übrigens eine einzige blöde Bewegung, gepaart mit einer völlig verkrampften Haltung. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung, deshalb mache ich das dieses Jahr besser: ich bewege mich einfach nicht so viel – weniger Bewegung, weniger Möglichkeiten, dass eine falsche Bewegungen dabei ist. Klingt für mich nach einem guten Plan. Mal schauen, ob das auch so hinhaut. Und wenn nicht: kein Problem. Hab ja jetzt Muskelcreme, Muskelbalsam-Stick, Murmeltierölsalbe und Voltaren. Und einen formschönen, hautfarbenen Angora-Rückenwärmer, wobei ich ja immer ein bisschen Mitleid mit den Leuten habe, die so eine Hautfarbe haben – allerdings habe ich noch nie jemanden mit diesem Hautfarbton gesehen. Bestimmt trauen sich die Ärmsten nicht auf die Straße und sitzen den ganzen Tag alleine zuhause rum. Wobei: eventuell sind sie gar nicht so einsam, sondern haben Haustiere. Rasierte Angorakatzen zum Beispiel.

Wahrscheinlich hole ich mir den Hexenschuss aber eh beim Schleppen des viel zu schweren Koffers ins Hotel. Das ungesund hohe Koffergewicht kommt übrigens von den Unmengen an Muskelcreme, Muskelbalsam-Stick, Murmeltierölsalbe und Voltaren, die ich dabei habe. Am besten ziehe ich den hautfarbenen Angora-Rückenwärmer schon auf der Fahrt an. Vielleicht hilfts.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.