Schornsteinfeger plus Katze in die Waschmaschine und dann unter der Leiter durch*

Aberglaube… was für ein Bullshit. Glaube an sich ist ja oft schon seltsam genug, aber mit einem „Aber“ davor wird es völlig absurd. Da soll es Unglück bringen, wenn ein Schornsteinfeger eine schwarze Katze von links unter einer Leiter hindurchwirft. Das stimmt höchstens für die geworfene Katze, allen anderen dürfte dabei nichts passieren. Weiß der Geier, wie solche Mythen entstehen. Bisher hat mir noch keine Katze, egal welcher Farbe Pech gebracht und da war es auch völlig egal, von welcher Seite sie kam. Den Drang einen Schornsteinfeger zu berühren habe ich einigermaßen im Griff (und die Verfügung der Staatsanwaltschaft tut ihr übriges) und ich bezweifle, dass das Glück bringt (tut es nicht – sagt auch die Staatsanwaltschaft). Wieso sollte ich unter einer Leiter hindurchgehen, wenn es nicht unbedingt sein muss – wobei ich das bestimmt auch schon mal gemacht habe und trotzdem noch lebe.

Man soll übrigens auch zwischen den Jahren keine Wäsche waschen, weil sonst jemand stirbt. So ein Quatsch. Ich wasche schon seit Tagen wie verrückt, aber trotzdem kam gerade eine Antwort auf meine WhatsApp-Nachricht. Nun denn, habe ich wenigstens saubere Klamotten. Aber wenn ich vielleicht die schwarz-weiße Katze, zusammen mit einem Schornsteinfeger in die Waschmaschine stecke und diese dann unter einer Leiter durch…. Aber wo kriegt man jetzt auch die Schnelle einen Schornsteinfeger her? Verdammt. Nächstes Jahr plane ich besser vor – da klappt es dann auch mit dem Sterben zwischen den Jahren.

*und zur Garnitur dann noch ein vierblättriges Kleeblatt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.