Was der Schwede an Midsommar halt so denkt…

Sowohl in Deutschland, wie auch in Österreich gibt es Radiowerbung für IKEA. In beiden Fällen geht es um ähnliche Promotions: Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Midsommar, Midwindar, Midfrüja usw. Es werden meist keine konkreten Termine genannt, sondern nur die allgemeinen Themen. Wir haben jetzt Sommer: kauft Gartenkram. Wir haben jetzt Winter: kauft warme Decken. Wir haben Midsommar: denkt an Safer Sex wenn Ihr Elche trefft! Was dem gemeinen Schwede halt so im Kopf rumgeht…

Nun unterscheidet sich schwedisch ja schon ziemlich von der deutschen Sprache – sowohl vom Extrem-Hochdeutsch der Niedersachen (unser Ex-Bundespräsident hat zum Beispiel immer in bestem Hochdeutsch gelogen), wie auch vom schon sehr speziellen Sächsisch und allen anderen Dialekten der Republik – und auch Österreichisch – weshalb die Radiowerbung von IKEA für den deutschsprachigen Raum auch nicht in schwedisch, sondern in deutsch produziert wird. Allerdings mit schwedischem Akzent. Folklore tut dem Absatz immer gut – erst recht wenn man mit der Markenherkunft so kokettiert wie IKEA. Vielleicht will man deshalb auch nicht wissen, was in den Hot Dogs an der Värpvlägungsstasion alles drin ist. Man munkelt ja von Millionenabfindungen an Leute, die auf Stücke von Elchgeweih gebissen haben… Mein ja nur…

So trällert einem also sowohl in Deutschland, wie auch in Österreich Radiowerbung von IKEA entgegen, die einem mit schwedischem Akzent suggeriert, dass man asap die nächste Filiale ansteuern sollte, um je nach Jahreszeit Gartenkram, warme Decken oder Elchkondome zu erwerben. Und natürlich einen Hot Dog fragwürdigen Inhalts.

Was witzig ist: der deutsche IKEA-Sprecher hat einen viel stärkeren schwedischen Akzent als der Sprecher in Österreich. Ist das Zufall oder ist der Österreicher an sich nicht so schwedenaffin wie der Deutsche? Gibt es in Österreich gar einen gewissen Schwedenhass und man muss sich der Thematik „Pressspanholzmöbel“, „Hot Dogs“ und „Elch“ erst vorsichtig annähern? Stehen die Österreicher wie unsere Deppen und „besorgten Bürger“ in Heidenau auch lautstark „Volksverräter“ brüllend da, wenn der Bundespräsident als Obercheffe irgendwelcheSchweden empfängt? Fragen über Fragen, die ich leider nicht beantworten kann. Bin ja weder Österreicher, noch Schwede, geschweige denn Elch oder gar Pressspanholzmöbel. Wenn man Pressspanschränke diesbezüglich befragt, bekommt man übrigens keine Antwort. Wahrscheinlich befürchten die Repressalien (Repressalien! RePRESSalien! Kennste, kennste #mariobarth) oder haben Angst als fragwürdiger Inhalt in den Hot Dogs zu landen. Ich bohre (bohren! Bei Pressspanholz. Bohren! Verstehste, verstehste #mariobarth) da lieber nicht nach…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.