Bei mir am Schulhof war leider kein Dealer

Ich habe jetzt einen „Aroma-Luftbefeuchter“. Genaugenommen sind es drei…

Es fing einigermaßen harmlos an und zwar mit dem „Amazon Prime Day“. Das klingt im ersten Moment harmlos, ist aber so ein bisschen wie ein Dealer vorm Schulhof, der den Kids ein etwas Gras, das eine oder andere Pillchen oder Pülverchen mit einem leisen „Hier, probier mal. Gibts heute gratis.“ zusteckt, am nächsten Tag mit dem Zeug wieder auf der Matte steht, es mit den Worten „Die nächsten zwei Tage kostet es nur 1 Euro! Lieferung ist gratis, hehehe“ an die Kids vertickt und dann ein paar Wochen die Spritzen mit dem harten Zeug für ebenso harte Euro an die wehrlosen Opfer zu verkaufen. Ok, der Vergleich ist vielleicht etwas hart… der Dealer würde weiterhin kostenlos liefern, bei Amazon kostet das eine jährliche Gebühr, aber es geht ja ums Prinzip.
Jedenfalls wird einem am Prime Day alles mögliche zum Verkauf angeboten. Ein Ticker zählt gnadenlos die Zeit runter, in der besagter Artikel noch zu diesem Hammerpreis zu haben sein wird. Alleine die vielen runterratternden Counter machen einen ganz nervös (kleine Tipp an Amazon: ich würde immer mal wieder eine Dose Baldrian zum Direktkauf einstreuen: das geht weg wie warme Semmel!) und so kauft man sich in einen Rausch. Die nächsten Tage waren ein bisschen wie Weihnachten: ständig stand ein Paketbote vor der Tür und so ganz genau wusste ich nie, was der da nun bringt. In einem der Päckchen war jedenfalls ein „Aroma-Luftbefeuchter“, den ich für 5 Euro (5 Euro??? Wahnsinn! Kaufe ich. Und morgen google ich, was ein Aroma-Luftbefeuchter ist) gekauft hatte. Ein formschönes Ding, das leuchtet. Und Luft befeuchtet. Letzteres tut es, in dem man Wasser einfüllt und ein oder zwei Tropfen duftendes Öl dazu gibt (ich habe Zitronenmelisse, Orange und White Linen) und dann einschaltet. Das Innere gerät dann irgendwie in Wallung und blubbert fleissig, was dazu führt, dass ein steter Dampf aus der dem leuchtenden Pott quillt. Das Ganze funktioniert mit Ultraschall, weshalb hier im Umkreis von 500 Metern alle Fledermäuse dezent verwirrt durch die Gegend flattern und sich wundern, was für ein Quatsch, der Neue im Revier von sich gibt („und es klingt auch so, als wär der unter Wasser, oder?“ „Ja, ganz seltsam. Aber die Gegend riecht gut in letzter Zeit. Ist Dir das auch aufgefallen?“). Letztlich macht aber die Lampe nichts anderes, was jedes Kind auch macht und dafür von den Helikopter-Eltern Schimpfe bekommt: „Josephine-Ludmilla (die Mutter ärgert sich ein bisschen über die Namenswahl… russische Namen sind gar nicht mehr in Mode. Hach. Beim nächsten Kind wird’s ein jüdischer Name! Da zeigt man als Deutscher Mitgefühl und setzt ein Zeichen.)… hör auf mit dem Strohhalm in der Bio-Limonade rumzublubbern! Sonst muss ich Dir die vegane Schokolade wegnehmen!“

Nun hatte ich also diesen Aroma-Diffusor (das ist der Fachbegriff), aber wie besagter Dealer ließ Amazon nicht locker und blendete mir ständig und immer wieder diverse Diffuseren diffus dargestellt deutlich sichtbar in Werbeanzeigen ein… in Bambus-Optik… mit größerem Wassertank… und farbigen Lichtspielereien! Ist ja nicht so, dass ich mich als Opfer bezeichnen würde… aber eigentlich sollte ich das. Ich habe nun also zwei weitere Aroma-Diffussoren. Jeweils in Bambus-Optil. Mit farbigen Lichtspielereien. Und größeren Wassertanks. Einmal die Woche kommt ein großer Tanklaster und liefert neues Duftöl.

Schade, dass bei mir früher am Schulhof kein Dealer war. Auf Dauer wäre mich das billiger gekommen als der Amazon Prime Day und die Folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.