Warm isses. Bzw. war es.

Klimaanlagen sind super! Eine großartige Sache für alle. Ok, vielleicht weniger für die Umwelt, aber tatsächlich schwindet das Verantwortungsgefühl für die Umwelt mit jedem Grad mehr. Über 35 Grad ist es nur noch in Spuren vorhanden. Gleichzeitig wächst der Drang nach Abkühlung und zwar von einem anfänglichen „Joah, ist schon ein bisschen warm“, über ein „Hui, warm hier“ zum finalen „SCHEISSHITZE! DAS HÄLT DOCH KEIN SCHWEIN AUS! VERDAMMT NOCH MAL! IST MIR DOCH SCHEISSEGAL WAS DER OFFENE KÜHLSCHRANK AN ENERGIE VERBRAUCHT – ICH BLEIBE HIER STEHEN! UND DU GEH WEG! DU STRAHLST NOCH MEHR HITZE AB! DENK DOCH AN DEN ARMEN SCHEISSKÜHLSCHRANK!“.

Das alles ist ganz ganz schlimm, aber nun wird alles gut: es hat gedonnert (weit weg), geblitzt (auch weit weg) und jetzt regnet es. Hier! Und es kühlt ab! Heute nacht könnte erholsamer Schlaf durchaus in greifbare Nähe rücken. Hach. Mir wird ganz warm ums Herz bei dem Gedanken. Bzw. eher kühl. Mir wird kühl ums Herz.

Und in zwei Wochen dann alle so: wir hatten noch gar keinen richtigen Sommer! Es ist viel zu kalt!

One Comment on Warm isses. Bzw. war es.

  1. Ich bin sowieso für eine gesetzliche Regelung, die die Temperaturen bei 25°C deckelt! Merkel übernehmen sie! Ist mMn alternativlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.