Waschen/Schneiden/Legen

Heute beim Frisör gewesen. Das ist immer ein bisschen wie Lotto, denn besagter Frisör arbeitet nicht mit Terminen, sondern nach dem First Come, First Serve-Prinzip (FCFS*). Ich kam um kurz nach Eins (vorher langes Kundentelefonat), was richtig gut war, denn das ist außerhalb der „Oh, Mittagspause. Ich geh mal schnell zum Frisör“-Zeit und noch vor dem Ansturm der Leute, die entweder „mal früher Feierabend machen“ oder tatsächlich schon Feierabend haben, weil sie Schicht arbeiten. Vor mir nur ein anderer männlicher Kunde (das ist ein Unisex-Frisör), insofern eine annehmbare Wartezeit von 20 Minuten („Ne halbe Stunde dauerts aber schon, nä!“ – hah, von wegen!)

Aus dem Waschen/Schneiden/Legen-Portofolio gibts bei den Herren ohnehin nur das mittlere (wobei… stimmt nicht. Einmal hatte ich auch Waschen. Gelegt hat sich meinetwegen aber dort bisher noch niemand) und da meine Haarpracht momentan weit entfernt von Pracht und um einiges näher an desolater Steinwüste (wenig da und das wenige ist grau) dahinvegetiert, geht es bei mir nochmal deutlich schneller als die 20 Minuten des Herrn vor mir. Der wollte ja aber auch Augenbrauen geschnitten und das Bärtchen gestutzt haben. War kurz davor zu fragen, ob auch noch eine Maniküre anstünde – falls ja, würde es ja wohl noch um einiges länger als die angedachte halbe Stunde gehen. Der sah aber nicht so aus, als würde er diesen Scherz auch als solchen auffassen und außerdem waren die Hände eh schon gekürt. Gemanit? Oder heißt das gemanikürt? Keine Ahnung. Frage ich beim nächsten Mal nach. Unabhängig davon wurde ich eh nach hinten gerufen – den Bereich wo das „Weibsvolk“ verschönert wird. Und ich somit mittendrin. Auch nicht schlecht, so kriege ich mit, wie der Feind denkt! … so meine erste Überlegung. Aber vor lauter Trockenhaube rechts von mir und redseligem Allerweltsgewäsch hinter mir, kamen die wirklich wichtigen Themen (Was wollen Frauen wirklich? Wann ist der perfekte Zeitpunkt für eine Übergangsjacke? Wieso sind graue Haare bei George Clooney ok, aber bei mir nicht? Und was ist verdammt nochmal alles in einer Handtasche drin?) nicht zu mir durch. Verdammt. Habe noch kurz überlegt, ob ich – nachdem die Dame mit dem Schneiden bei mir so schnell fertig war – noch eine Maniküre dran hängen sollte, aber ich befürchte, dass die wirklich tiefgründigen Geheimnisse auch dann nicht ans Tageslicht respektive mein Ohr gelangt wären.

Tja, Jungs. Ich habe versucht!


* FCFS gibt es als Abkürzung tatsächlich. Ich war mir nicht sicher und man weiß ja nie, was das sonst noch so bedeuten könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.